Filder-Zeitung: In der Bezirksliga geht das Fernduell an der Spitze weiter

Rudi Scherrle, 03.05.2022

Filder-Zeitung:  In der Bezirksliga geht das Fernduell an der Spitze weiter

Starker Auftritt mit Kantersieg - ein Tor schöner als das andere! TSV Bernhausen wird Favoritenrolle voll gerecht

In der Bezirksliga geht das Fernduell an der Spitze mit einem 11:1-Sieger und einem Nasenbeinbruch weiter.
Franz Stettmer FZ

Ein Wettrennen Kopf an Kopf ist es schon seit geraumer Zeit, wird es nun auch noch ein Wettschießen? Es sieht ganz danach aus. Mit elf beziehungsweise sieben erzielten Toren haben der TSV Bernhausen und die Spvgg Cannstatt am Sonntag jedenfalls deutliche Ansagen gemacht. Und das, obwohl inzwischen beide Titelanwärter der Stuttgarter Fußball-Bezirksliga ohne ihre besten Schützen der Saison unterwegs sind. Den Spieler des Spieltags stellt indes diesmal ein anderer, nämlich der SV Vaihingen. Jener wartet für den Schlussspurt mit einem personellen Überraschungscoup auf, der denn prompt zum umjubelten Matchwinner geworden ist.Doch zunächst zurück zur Spitze, wo all jene eindrucksvoll eines Besseren belehrt wurden, die spekuliert hatten, nach dem großen Gipfelduell vom Donnerstag (1:1) könnte sich beim Topduo ein gewisser Spannungsabfall bemerkbar machen. Tatsächlich schien auf dem Rasen eher das Gegenteil der Fall. Alle Mann unter Starkstrom, nun noch mehr. „Es wäre ja auch fatal, jetzt in dieser Phase der Saison den Fokus zu verlieren“, sagt Christopher Eisenhardt. Verfolgen durfte der Trainer des TSV Bernhausen , wie sich die Seinen denn zu ihrem höchsten Saisonsieg anheizten. 11:1! Kein Erbarmen mit dem Tabellendrittletzten TB Untertürkheim. Locker ließen die Filder­städter auch nicht, als der Gegner bereits groggy in den Seilen hing. Eisenhardts zufriedene Beobachtung: „Die Jungs waren bis zuletzt gierig und wollten immer weiter Tore schießen.“ Samuel Böhmer tat es mit drei Treffern schließlich am häufigsten. Drei seiner Teamkollegen, Ivan Matanovic, Alperen Albayrak und Kristijan Cagalj, schnürten Doppelpacks.

Dass dabei der eigentliche Topscorer fehlte, fiel somit zumindest aktuell nicht ins Gewicht. Wie berichtet ist bei den Fleinsbachkickern Agonis Berisha (16 Saisontore) aus disziplinarischen Gründen raus. Neu kommt seit dem Wochenende hinzu, dass, kuriose Duplizität der Ereignisse, auch beim Fernrivalen Cannstatt der beste Schütze nur noch unter den Zuschauern weilt. Der Grund bei Behar Hasanaj (20 Saisontore): ein Nasenbeinbruch. Erlitten hat der Angreifer die Verletzung, kein Witz, bei Renovierungsarbeiten in den eigenen vier Wänden. Ein Zusammenprall auf der Leiter. OP-Termin ist am Freitag. Bei Hasanajs Verein geht man von einer mehrwöchigen Pause aus.

Wer von den beiden Clubs seinen Ballermann-Verlust besser wegsteckt, müssen nun die weiteren Spieltage zeigen – und auch, wer am Ende im Kampf um Meistertitel und Direktaufstieg die Nase nicht gebrochen, sondern vorn haben wird. Für den Vize bleibt dann immerhin die Relegation. In jener wird am 15. Juni der Zweite der Bezirksliga Donau/Iller der Auftaktgegner sein. Nach jetzigem Stand wäre dies der TSV Blaustein.

Hug, Maus, Simon – es war schließlich ein Spieltag der Wiedereinsteiger. Und einer der vielen Tore. Wobei: wer meint, der TSV Bernhausen hätte mit seinem zweistelligen Spektakel einen Saisonrekord aufgestellt, der irrt. Es geht auch noch um einiges doller. Nachzufragen beim aktuellen Musberg-Gegner Beograd. Jener siegte in der Hinrunde bei Türkspor gar mit 17:1.

vollständiger FZ Bericht:
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fussball-bezirksliga-stuttgart-fuer-den-endspurt-ein-ueberraschungscoup-aus-amerika.ad0e4f9a-d9ce-4286-a325-10a9abd4d6f2.html?reduced=true

© Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.